Das war doch mal ein schöner Sonntag

Das war doch mal ein schöner Sonntag

von | Apr 14, 2014 | Blog

Am gestrigen Sonntag hatte der SSV endlich mal wieder einen Sahnetag erwischt.

Um 13 Uhr begannen die Damen auf der eigenen Sportanlage ihre Partie in ungewohnt stürmischer Art und Weise und spielten ihren Gegner Weeze regelrecht an die Wand. Mit ihrer neu gewonnen Laufstärke erzwangen sie zahlreiche Torchancen, die dann auch folgerichtig in die beruhigende 2:0 Halbzeitführung umgemünzt werden konnten.
Aber auch in der zweiten Halbzeit ließen unsere Mädels nicht nach und erhöhten den Spielstand auf 3:0.
Ein völlig verdienter Sieg nach der wirklich besten Saisonleistung. Gefühlte 30 Torschüsse. Wahnsinn! Glückwunsch zu diesem mitreißenden Spiel!!!

Gleichzeitig spielte unsere Zweite Herrenmannschaft beim Tabellenvorletzten Menzelen 2 und konnte das Ergebnis mit 13:1 standesgemäß gestalten.

Um 15 Uhr ging es dann für die Erste in Rheinkamp um die Wurst. Auf einem staubigen und knochentrockenen Ascheplatz begann die Begegnung sofort mit einem Lattentreffer für unsere Truppe. Damit war von Beginn an klar, was sich die Mannschaft vorgenommen hatte. Innerhalb weniger Minuten war das Spiel schon vorentschieden. Patrick Hoffmann konnte zweimal netzen und Mirko Poplawski legte einen weiteren Treffer nach. So konnte man mit einem beruhigenden 3:0 in die Halbzeit gehen. Aber auch hier – wie bei den Damen auch schon – ließ man nicht nach, sondern konnte das Ergebnis noch weiter ausbauen. Kai Möller erhöhte mit seinen beiden Treffern auf den Endstand 5:0.
Nicht nur die Torausbeute ist positiv zu erwähnen, sondern auch die wirklich starke Defensivleistung der gesamten Mannschaft. Man hat sich auch von der teilweise ruppigen Spielweise des Gegners nicht beeindrucken lassen und entsprechend gut gegen gehalten. Jetzt gilt es gegen Millingen diese Leistung wieder abzurufen und weitere 3 Punkte einzusammeln. Es hat Spaß gemacht, euch zuzuschauen!

Leider konnte unsere Dritte ihr Spiel auf heimischer Anlage nicht so erfolgreich gestalten. Gegen die Zweite von Bönninghardt verlor man am Ende 2:3. Schade!

Blog-Archiv